kokokaka headline

Sinne zu reizen, zu schärfen und zu fördern ist wesentlich für die
Entwicklung von Babys und Kleinkindern. Kokokaka bringt Design,
Funktionalität und Spiel zusammen, regt die Phantasie an, reizt
die Sinne und macht kleinen, wie auch großen Kindern Spaß.
In jedem der handgefertigten Unikate steckt eine große Portion
Liebe und natürlich jede Menge Sinn. So wachsen die kokokaka-
Produkte mit und werden zu treuen Begleitern durch die Kindheit.

Übrigens kokokaka bedeutet sinngemäß Bruder und Schwester
auf indonesisch und auf schwedisch „Jede Menge Scheiße“
und ist eine Idee von Chardia Budiman.




Jedes Kind besitzt die unbegrenzte Neugier, die Welt zu entdecken,
sie zu sehen, schmecken, fühlen, hören und riechen. Sinnesreize sind
Nahrung für das Gehirn. Die Stimulierung der Sinne fördert den Aufbau
von synaptischen Verbindungen. kokokaka ist taktiles Design, das im
Alltag unterstützt und Babies in die Welt begleitet.






Fühlen

Das größte Sinnesorgan des Babies ist
seine Haut. Somit sind Berührung und Berührtwerden für Babies ein absolutes Grundbedürfnis und unumgänglich zur Förderung der Sinnesentwicklung.
Intensiver Hautkontakt, wie z.B. Massage, Streichel- und Schmusespielchen beim Baden, Wickeln und Anziehen, fördern die Entwicklung des Babies.
Diese Zuwendungenvermitteln dem Baby nicht nur ein Gefühl von Geborgenheit, sondern stärken auch seine Selbstregulationsfähigkeit, d.h. es kommt
mit Stresssituationen besser zurecht.
 





Schmecken

Für das Baby ebenso wichtig ist sein Mund als Sinnesorgan. Mundhöhle, Zahnleisten
und Zunge besitzen hochsensible Geschmacksknospen, die schon bei Neugeborenen voll entwickelt sind.
Durch diesen Geschmackssinn lernt
das Baby seine Umwelt auf ganz unmittelbare Weise kennen: es steckt
sich alles in den Mund, was reinpasst.
So gewinnt es nicht nur Vertrauen zu
Objekten und lernt gleichzeitig Essbares
und Ungenießbares zu unterscheiden.
 





Riechen

Babies haben eine feine Nase. Der
Geruchssinn spielt bei Babys eine
wichtige Rolle. Sie erkennen schon als
Frühgeborene ihre Mutter am Geruch,
noch bevor sie in der Lage sind, ihre Gesichtszüge zu identifizieren. Das hilft
dem Baby sich zu orientieren.
Zigarettenrauch, Abgase und andere
Geruchsbelastungen sind für Babies nicht
nur unangenehm sondern auch gesundheitsschädlich.
 





Hören

Babies haben bereits im Mutterleib einen
ausgeprägten Hörsinn.
Schon kurz nach der Geburt erkennen
sie die Stimme der Mutter sehr rasch wieder.
Auch die verschiedenen alltäglichen
Haushaltsgeräusche und Alltagslärm
wie Staubsauger, Telefon, Straßenlärm
usw. sind Babies noch aus der
Schwangerschaft vertraut. Sie entwickeln
auch bald Interesse für angenehme
Gerüusche und für Musik. Besonders gerne hören sie die Stimme ihrer Eltern bzw.
Bezugspersonen. Es tut Babies gut, wenn
mit ihnen viel gesprochen wird. Das Hören
von vertrauten Stimmen gibt dem Kind Sicherheit.
 





Sehen

Mit dem Sehsinn nehmen wir die Welt der Formen und Farben wahr. Sie treten durch das Licht in Erscheinung. Der Sehsinn ist im ersten Lebensjahr noch in der Entwicklung. Neugeborene sehen auf ca. 21 cm scharf, alles andere ist verschwommen. Das ist für Babies ein gewisser Schutz vor Überforderung. So müssen sie nicht alle optischen Reize in ihrer Umgebung verarbeiten, was sie überlasten würde.
Vor allem starke Hell-Dunkel-Kontraste
und intensive Farben bieten Babies die größten optischen Reize. So lernen die
Babies bald Gegenstände zu fixieren,
wiederzuerkennen und räumlich zu denken.